Female Fellows Geschichte

Wie alles begann

Von bunten Lampions über Küken, die ihr Ei verlassen bis hin zu spontanen Anrufen: die Geschichte von Female Fellows bleibt spannend. Lest mehr dazu unten.

Wie hat sich Female Fellows entwickelt?

Unsere Story

Gründungsmotivation und Ziele

Die Idee zur Gründung von Female Fellows hatten drei Studentinnen (Jana Derbas, Marilen Rauch und Patricia Reiners), die 2015 an der FH Mainz den Kurs „Soziale Kampagnen“ besuchten. Der Zeitpunkt der Gründungsidee fällt folglich in das Jahr, das den vorläufigen Höhepunkt des Trends steigender Asylanträge in Deutschland markiert. Ausgehend von dem Bedürfnis, Geflüchtete zu unterstützen, stellten die Studentinnen nach ersten Recherchen und Besuchen in Flüchtlingsunterkünften fest, dass Frauen in Asylunterkünften häufig zurückgezogen leben. Darüber hinaus wiesen die häufig mangelnden Sprachkenntnisse der Frauen darauf hin, dass sie mindestens teilweise nicht an Deutschkursen teilnehmen. Auch eine Studie der OECD bestätigt, dass weibliche Geflüchtete schlechter in die deutsche Gesellschaft integriert werden, da sie nur selten an Integrationsangeboten teilnehmen können und wenig Kontakt zu Einheimischen haben: Nur 12% der Frauen haben täglich Kontakt zu Deutschen. Diese Feststellungen können vor allem auf die Verantwortung der Frauen für die Familie sowie auf ihre Zuständigkeit für die Kinderbetreuung zurückgeführt werden – auf Umstände also, die den Integrationsprozess behindern.

Ziel von Female Fellows – anfangs noch unter anderem Namen – war und ist es daher, Frauen und Mädchen mit Flucht- und Migrationserfahrung die Integration in Deutschland zu erleichtern. Darüber hinaus sollen sie sich ihrer Fähigkeiten bewusst und zur gesellschaftlichen Teilhabe motiviert werden.

Vereinsgründung 2018

Girl in a jacket
Im Anschluss an eine Pilotphase, in der das Tandemprojekt an soziale Träger angegliedert war, wurde nach 3 Jahren der Schritt in die Selbstständigkeit gewagt: 2018 wurde Female Fellows e.V. gegründet. Bereits in diesem Jahr sollte sich abzeichnen, wie vielversprechend die Erfolgsaussichten unseres Vereins sind: Gleich zu Beginn unseres ersten Vereinsjahres werden wir – nach einer recht spontanen Einladung und Teilnahme – als Gewinner der Social Innovation Competition im Wizemannspace, einem Wettbewerb für junge soziale Gründer, gekürt. Das erste Preisgeld in Höhe von 500€ ist das Startkapital für unsere Arbeit. 2018 bewerben wir uns außerdem in Frankfurt für das bundesweite Ankommer-Stipendium, das wir ebenfalls gewinnen: Es sichert uns einen Raum im Social ImpactLab in Stuttgart für ein Jahr sowie zahlreiche Coachings in Vereinsfragen: Wir treffen Leute, die in einer ähnlichen Situation sind wie wir oder die sich schon weiterentwickelt haben und ihre Erfahrungen mit uns teilen. Wir lernen viel bei diesen Treffen und können erste Gespräche mit Firmen, sozialen Trägern etc. führen. Das Jahr ist in vielerlei Hinsicht lehrreich, turbulent und mit Aufs und Abs verbunden – doch es zahlt sich aus: Herr Schockenhof von der Bietigheim-Bissinger Tafel glaubt an unser Projekt und wird unser Kooperationspartner für die Finanzierung einer 25%-Stelle vor Ort.

2019 | Das zweite Jahr: »Tandems stärken«

Im Juni 2019 konnte Female Fellows mit Unterstützung neuer Kooperationspartner einen neuen zweiten Standort in Bietigheim-Bissingen etablieren. Gefördert wird dieser Standort neben der Bietigheim-Bissinger Tafel von den Stadtwerken Bietigheim-Bissingen, der Kreissparkasse Ludwigsburg, dem Lions-Club Bietigheim-Bissingen, der Bruker Stiftung und dem Klett-Verlag.

Im Januar 2019 unterstützt uns die Klett-Gruppe mit einer Bücherspende, die unsere Tandems mit wichtigen Materialien beim Deutschlernen unterstützt. 2019 bewerben wir uns außerdem bei der Stiftung PSD L(i)ebenswert der PSD RheinNeckarSaar für den Online-Spendenwettbewerb „miteinander leben“, der in diesem Jahr unter dem Motto „Zuhören und in Dialog treten“ steht. Ende Dezember dürfen wir uns zu den glücklichen Gewinnern zählen, die aus den zahlreichen Bewerbern aus Württemberg, Südbaden und dem Saarland ausgewählt wurden.
Mithilfe des Programms Empowerment für Geflüchtete der Stadt Stuttgart können wir in diesem Jahr unser Tandemprojekt maßgeblich voranbringen: 60 Frauen werden zu 30 aktiven Tandems miteinander verbunden, außerdem können 6 geflüchtete Frauen ins Organisationsteam aufgenommen werden. Neben einem Selbstverteidigungskurs für beheimatete und geflüchtete Frauen finden Themenworkshops zur Nachhaltigkeit und zu Frauengesundheitsthemen statt. In das Jahr 2019 fallen darüber hinaus die Teilnahme an „Female Votes Matter for EU“ sowie die Mitgliedschaften bei RISE, ECRE und ENS. Außerdem nehmen wir an lehrreichen und inspirierenden Konferenzen teil: an der Annual Gender Conference of UNHCR and ECRE in Brüssel, der Konferenz der Heinrich Böll Stiftung und der Diakonie Deutschland in Berlin und am First Refugee Parlament in Brüssel. Mehr Informationen zu den internationalen Projekten von Female Fellows gibt es hier.
Mittels eines Startnext-Crowdfundings kann für das Tandemprojekt Stuttgart von Juni 2019 bis Juni 2020 ebenfalls eine 25%-Koordinationsstelle geschaffen sowie die Finanzierung von Material- und Sachkosten ermöglicht werden.

2020 | Und dann kam Corona...

2020 übernimmt das House of Resources des Forums der Kulturen eine Teilfinanzierung der Erneuerung unserer Website. Außerdem bauen wir unsere Präsenz in den Social Media Kanälen, v.a. bei Instagram und Facebook aus. Darüber hinaus können wir aktiver über unsere Mitgliedschaft bei ECRE, RISE und dem European Network of Statelesseness berichten (z.B. Stadtkind-Bericht der Stuttgarter Zeitung). Durch die intensivierte Öffentlichkeitsarbeit können wir mehr Tandem-Interessierte erreichen und diese effizient matchen, unser Organisationsteam erweitern und unser Netzwerk ausbauen.
Über die Stärkung der Aktiven aus Migrantenorganisationen in der Flüchtlingsarbeit (SAMOFA) fördert das Forum der Kulturen 2020 die Finanzierung einzelner Ehrenamtshonorare. Dadurch können der Tandem-Matching-Prozess und die Feedback-Kultur zwischen den Tandems und dem Organisationsteam optimiert werden. Letzteres ist vor allem im Hinblick auf die Corona-Pandemie in seiner Wichtigkeit zu betonen – schließlich fördert diese Isolationsprozesse jeglicher Art, denen entgegenzuwirken unser zentrales Ziel ist.

2021 | Ein weiterer neuer Standort

Aufgrund der erfreulicherweise stetig wachsenden Nachfrage an unserer Arbeit rufen wir im Februar 2021 mit Tübingen einen weiteren wichtigen Standort für unser Tandem-Projekt ins Leben. Hier freuen wir uns auf weitere Erfahrungen und Milestones unseres bisher ehrenamtlich agierenden Orga-Teams vor Ort!

Die Förderung der Robert Bosch Stiftung ermöglicht für den im März 2021 beginnenden Zeitraum von 6 Monaten die Durchführung verschiedener Fempowerment-Workshops sowie die damit zusammenhängende Kinderbetreuung und Finanzierung der Projektleiterin.

Jetzt freuen wir uns auf die Zukunft von Female Fellows mit vielen neuen aber auch langjährig geschätzten Persönlichkeiten, die weiter für ein gemeinsames Miteinander ALLER einstehen!

»Hinter jeder starken Frau stehen starke Frauen.«

Gesellschaftliches Zusammenleben möglich machen

VISION

Wir glauben daran, dass Frauen-Empowerment einen großen Beitrag für ein gutes gesellschaftliches Zusammenleben leisten kann. Die Frau spielt in vielen Kulturen eine zentrale Schlüsselrolle, denn Frauen sind wertvolle Multiplikatorinnen: Ihre positive Einstellung zur Gesellschaft ist nicht nur für den eigenen, sondern für den (Integrations-) Erfolg der gesamten Familie entscheidend. Deshalb möchten wir Frauen stärken, anstatt für sie zu handeln – und damit wird auch die ganze Familie gestärkt!

Begegnungen und kultureller Austausch

Mission

Wir möchten ein Ort der Begegnung und des Austauschs sein, ein Ort der Erlebnisse und ein Ort, an dem jeder Neues entdecken kann.

Wir möchten Frauen einen sicheren Raum bieten, in dem sie sich frei entfalten können. Mit unseren Events möchten wir Gelegenheiten schaffen, bei denen das möglich wird. Wir möchten Frauen verbinden, die sonst vielleicht nicht zusammengekommen wären. Wir möchten nicht ÜBER geflüchtete Frauen sprechen, sondern MIT ihnen und so gemeinsam etwas schaffen. Wir möchten Frauen stärken, anstatt für sie zu handeln!

ZUKUNFT

Ausblick in die Zukunft

Unsere Zukunft sehen wir bunt! Mit vielen neuen aber auch langjährig geschätzten Persönlichkeiten, die weiter für ein gemeinsames Miteinander ALLER einstehen!

Werte

Unsere Werte

Aufgeschlossenheit

Der Türöffner für Vieles ist die Aufgeschlossenheit. Diese Haltung wollen wir in uns tragen, damit wir nichts verpassen.

Wertschätzung

Jede*r von uns bringt besondere Fähigkeiten und Fertigkeiten mit. Ein vertrauensvolles und wertschätzendes Umfeld bringt die schönsten Farben hervor!

Fempowerment

Empowerment oder auch die Hilfe zur Selbsthilfe bedeutet nicht für jemanden zu handeln, sondern ihn oder sie zum Handeln zu befähigen!

Anschrift:
Female Fellows e.V.
Mannheimer str. 29
70376 Stuttgart

VIDEO 1:
Afghanische Frauen in Deutschland – Das Team stellt das Projekt vor! – بانوان افغان مقیم آلمان

Wir wollen erfahren, was afghanische Frauen in Deutschland beschäftigt!

Kontakt:
E-Mail: info@femalefellows.com
Telefon: +49 157 86759273

2021 | © Female Fellows